Was leistet die Physiotherapie?

Physiotherapeuten können sicher keine Wunder vollbringen, aber sie können helfen und begleiten auf dem langen Weg in Richtung auf eine relative, individuelle Selbständigkeit.

Erfahrungen in der Therapie mit Wachkomapatienten zeigen, dass den Patienten nicht eine spezielle Therapieform zugeordnet werden kann. Vielmehr ist es die „gesunde“ Mischung aus allen Bereichen, welche dann auf den einzelnen Patienten abgestimmt wird. Es muss individuell herausgefunden werden, welche Form der Anwendung für den Patienten im Wachkoma gewinnbringend eingesetzt werden kann.

 

Dazu müssen sich Therapeuten folgende Fragen stellen:

 

  • Reagiert unser Patient mehr auf taktile Reize, oder mehr auf auditive Reize, oder mehr auf visuelle Reize?
  • Mit welcher Kombination der Reize kommen wir weiter? Das heißt, wie müssen wir den Patienten anfassen (fest oder sanft), ansprechen (laut oder leise) und wieviel und was soll er sehen?

 

Auf dieser Basis werden dann unterschiedliche Methoden der Physiotherapie eingesetzt.. Aus dem Bereich der speziellen Techniken sind folgende zu nennen:

 

  • das Bobath-Konzept
  • Weichteildiagnostik und –behandlung nach Cyriax
  • Orthopädische Manuelle Therapie
  • Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation
  • Vojta
  • Schlingentisch
  • Craniosacrale Therapie
  • Funktionelle Bewegungslehre nach Klein-Vogelbach

 

Zu dem Bereich der Massage- und Reflexzonentherapien zählen unter anderem:

 

  • Klassische Massage
  • Lymphdrainage
  • Unterwassermassage
  • Kolonbehandlung
  • Bindegewebsmassage
  • Reflexzonentherapie am Fuß

 

Dazu kommen noch die:

 

  • Hydro- und Balneotherapie
  • Thermotherapie
  • Elektrotherapie

 

Ziel der Physiotherapie ist die Verbesserung bzw. Erarbeitung einer physiologischen

 

  • Tonusanpassung
  • Gelenkbeweglichkeit
  • Kopfkontrolle
  • Rumpfkontrolle / Sitzhaltung

 

Dazu kommen weiterhin die Verbesserung und Erarbeitung

 

  • der Willkürmotorik
  • eines eventuell anfallenden Transfers, insbesondere zwischen Bett und Rollstuhl
  • Gelesen: 3594