Ich versuche Nando´s Tagebuch so aktuell wie möglich zu halten und zumindest monatlich Neues zu berichten.

20_07_2010_nandoHeute früh als erstes stand wieder die Voita-Therapie auf dem Programm. Dabei hat Ariane der Mama Antje gleich ein paar Griffe gezeigt, damit Sie auch selbst mit Nando üben kann. Es ist schön und auch wichtig, dass die Therapeuten uns auch mit in die Übungen integrieren und uns dazu animieren, so viel wie möglich selbst zu machen. Damit sind wir ständig mit unserem kleinen Schatz in Kontakt und lernen dabei auch zu verstehen, wie sein Körper gerade arbeitet.

Anstrengend ist die Voita für Nando aber schon. Nach der Therapie brauchte er erst einmal Schlaf - gleich mit Mama auf dem Sitzsack - da ist es schön kuschelig.

Ich habe heute Oma Dagmar vom Zug abgeholt. Sie ist für ein paar Tage mit in der Reha und schaut sich alles genau an.

 

Mittags und auch noch einmal am Nachmittag haben wir den Buggy wieder ausprobiert und waren mit Nando draußen unterwegs, immer etwa ein halbe Stunde. Bei so einem Spaziergang strömen so viele Reize auf den kleinen Nando ein, das wird ihm schnell zu viel.

Eine Musiktherapie-Stunde stand heute auch noch auf Nando's Programm. Sie soll durch den gezielten Einsatz von Musik auch bei der Regeneration helfen und positiv auf den körperlichen, aber auch seelischen und geistigen Gesundheitszustand wirken.

 

Positiv: Es gibt im Gelände einen Hasenstall. Heute Nachmittag beim Spaziergang sind wir daran vorbei und Antje hat einen kleinen süßen Hasen aus seinem Stall genommen und Nando direkt vor die Nase gehalten. Das hat er bestimmt wahrgenommen.